Der 1. Wirbel unserer Wirbelsäule, der sog. Atlas, gewinnt zunehmend in medizinischen Fachkreisen an Aufmerksamkeit.

Immer häufiger kann die Ursache für ein unten aufgeführtes Problem auch aus einer Fehlstellung dieses Wirbels herrühren. Da die Wirbelsäule ein biegsames Konstrukt darstellt, ist es möglich, wenn der erste Wirbel in seiner Lage gequetscht oder verschoben ist, dass sich abwärts in Richtung Steißbein fühlbare Problematiken ergeben. Oder ein schiefes Steißbein z.B. aufgrund eines Sturzes, kann eine eingeschränkte Beweglichkeit der Wirbelsäule nach oben zur Folge haben.

Da der Atlas bei einer normalen Wirbelsäulendiagnostik nicht tastbar ist, gibt es hierfür spezielle Methoden, mit denen man seine Lage fühlen und wenn nötig wieder in die  gesunde physiologische Stellung mobilisieren kann.

Ich verwende hierzu die Sanfte Chiropraktik nach Marienhoff, unterstützend wähle ich individuell noch die Bowentherapie, die Craniosacrale Osteopathie oder die Dorn-Osteopathie an.

 

Anwendungsgebiete in meiner Praxis:

  • Bandscheibenvorfälle, insbesondere im Bereich der Halswirbelsäule
  • Beschwerden entlang der Wirbelsäule
  • Schulter-Nackensyndrom
  • Migräne, chronische Kopfschmerzen
  • Beeinträchtigung der Sehfähigkeit
  • Beinlängendifferenz - Beckenfehlstellung
  • Konzentrationsprobleme

 

Nächste Veranstaltungen:

Copyright(C) by Angela Dietrich - Die Sonne geht auf